Ständige Ausstellung

Rundgang

Wandeln Sie auf den Spuren des Humanisten Beatus Rhenanus und entdecken Sie die einzigartigen Sammlungen der Bibliothèque Humaniste.

Beatus Rhenanus, ein Humanist des 16. Jahrhunderts

Der zentrale Teil der ständigen Ausstellung zeigt das Leben von Beatus Rhenanus, des Schlettstädter Humanisten und Freundes von Erasmus, der seiner Geburtsstadt 1547 eine außergewöhnliche Bibliothek vermachte. Seine 670 Werke bilden eine der umfangreichsten Sammlungen der Renaissance.

Entdecken Sie in diesem Bereich Bücher und Gegenstände, die das Leben dieses berühmten Humanisten veranschaulichen. Dazu gehört unter anderem sein Schulheft, das ihn auf der Lateinschule begleitete.

 

Der Schatz

Der Schatz der Bibliothèque Humaniste, mit seinen 154 mittelalterlichen Handschriften und seinen 1611 gedruckten Büchern aus dem 15. und 16. Jahrhunderts, lässt sich Buch für Buch, Thema für Thema entdecken. Dieser Glaswürfel birgt die wertvollsten Werke der Sammlungen.

Mit Hilfe neuartiger digitaler Terminals können Sie in das Herz dieses Schatzes vordringen und nach Belieben durch die digitalisierten Bücher blättern.

Renaissance-Stadt Schlettstadt

In der Renaissance erlebt Schlettstadt ein goldenes Zeitalter, dessen Ursprung auf das Mittelalter zurückreicht. Der Reichtum der Stadt wird hier durch archäologische Funde, Pläne und ein interaktives Modell veranschaulicht.

Hier werden archäologische Objekte ausgestellt, die bei Ausgrabungen unter der Bibliothèque Humaniste gefunden wurden.

 

Neue Welten

Die Renaissance ist von einer Erweiterung des Wissens und der Entdeckung von bisher unerforschten Welten geprägt. Diese Entdeckungen, die durch die wissenschaftlichen Errungenschaften möglich geworden waren, finden sich unter anderem in der „Cosmographiae introductio“, der Einführung in die Weltkunde, die als Taufurkunde Amerikas gilt.

Bewundern Sie in diesem Bereich Gegenstände, die aus dem Pariser Observatorium stammen, wie zum Beispiel Sonnenuhren aus dem 16. Jahrhundert.

Die Zeit der Reformationsbewegungen

Die europäische Zivilisation hat sich rund um die Religion und die Kirche entwickelt, die den Zusammenhalt der Gesellschaft gewährleisten. In den 1520er Jahren verbreiten sich Luthers Ideen und regen die Humanisten an, sich Fragen über ihre Beziehung zu Gott zu stellen.

Entdecken Sie religiöse Kunstgegenstände, wie ein Retabel aus dem 16. Jahrhundert und polychrome Holzskulpturen aus der gleichen Zeit.

 

Von der Handschrift zum gedruckten Buch

Die Erfindung des Buchdrucks spielt eine entscheidende Rolle im Europa des 15. Jahrhunderts, da er es ermöglicht, Ideen überall zu verbreiten und jedem zugänglich zu machen. Das gedruckte Buch löst damit die Handschriften der Kopisten des Mittelalters ab.

Hier wird Ihnen eine Computeranimation zu den Techniken des Buchdrucks und den beweglichen Lettern gezeigt.